Drucken

Schlüsselzahlen und Zuordnung

Dem Unterscheidungszeichen "BS" folgte den Kennzeichen in der Britischen Besatzungszone Schleswig-Holstein eine stets zweistellige Schlüsselzahl. Diese gab an, in welchem Bereich des Landes das Fahrzeug zugelassen war bzw. welcher Bundes-/Landesbehörde das jeweilige Fahrzeug zugehörig war.
Auf diese zweistellige Schlüsselzahl folgte eine maximal vierstellige fortlaufende Unterscheidungsnummer.
Insgesamt konnte die Ziffernfolge aus Schlüsselzahl und Unterscheidungsnummer maximal sechsstellig sein.

 

Schlüsselzahl Zuordnung
00 Fahrzeuge der Straßenbau- und -verkehrsverwaltung (Kiel)
01 Fahrzeuge der Seewasserstraßenverwaltung (Kiel)
08 Fahrzeuge des Oberpostdirektionsbezirks Kiel
12 Fahrzeuge der Landesregierung Schleswig-Holstein (Kiel)
15 Fahrzeuge der Finanzverwaltung (Kiel)
23, 53 Eckernförde (Kreis)
24, 54 Eiderstedt (Kreis), Tönning
25, 55 Eutin (Kreis)
26, 56 Flensburg (Stadt)
27, 57 Flensburg (Kreis)
28, 58 Herzogtum Lauenburg (Kreis), Ratzeburg
29, 59 Husum (Kreis)
31, 43, 61 Lübeck (Stadt)
32, 62 Neumünster (Stadt)
33, 63 Norderdithmarschen in Heide (Kreis)
34, 64 Oldenburg i.H. (Kreis)
35, 44, 65 Pinneberg (Kreis)
36, 66 Plön (Kreis)
37, 45, 67 Rendsburg (Kreis)
38, 68 Segeberg (Kreis)
39, 69 Süderdithmarschen in Meldorf (Kreis)
40, 70 Süd-Tondern in Niebüll (Kreis)
41, 71 Schleswig (Kreis)
21, 51 Steinburg (Kreis), Itzehoe
22, 52 Stormarn (Kreis), Bad Odesloe