Inhaltsübersicht:

 

Polizei-Kennzeichen von 1956 bis 2007 [nach oben]

Dienstfahrzeuge der Länderpolizeien in Deutschland erhielten mit der Einführung des bundesdeutschen Kennzeichensystems zum 1. Juli 1956 numerische Behörden-Kennzeichen auf Ebene der Landkreise bzw. kreisfreien Städte. Je nach Bundesland und dessen Polizeistruktur wurden die Polizeifahrzeuge entweder dezentral durch die jeweils zuständige Zulassungsbehörde am Sitz der Polizeidienststelle zugelassen oder zentral über den Sitz eines entsprechenden Polizeiverwaltungsamtes o. ä.
Aufgrund zahlreicher Polizeistrukturreformen in den einzelnen Bundesländern haben sich sachliche wie örtliche Zuständigkeiten und Behörden-Zuschnitte häufig geändert und damit auch die Kennzeichnung der Dienstfahrzeuge.

Grundsätzlich sahen die Empfehlungen des Bundesverkehrsministeriums zur Zuteilung von Behörden-Kennzeichen, hier speziell für Polizeidienstfahrzeuge, folgende Nummernbereiche vor:

300 bis 399, 3000 bis 3999, 30000 bis 39999, 7000 bis 7999, 70000 bis 79999 Polizei (Kommunale, Landes-, Autobahn-, Bereitschaftspolizei u. ä.)


An diese Vorgabe hielten sich auch alle deutschen Polizeibehörden, d. h. es ist kein einziges Polizei-Kennzeichen außerhalb der benannten Nummernblöcke bekannt.

 

Kennzeichen eines Dienstfahrzeugs der Polizeidirektion Stralsund in Mecklenburg-Vorpommern (Privatsammlung)

 

Rettungstransportwagen (RTW) der Bereitschaftspolizei Mecklenburg-Vorpommern (Sichtung in Schwerin im Jahr 2015)

 

Im Folgenden wird für jedes Bundesland dargestellt, wie die Polizei-Kennzeichen bis zum 28. Februar 2007 aussahen:


Baden-Württemberg [nach oben]

Gruppenkraftwagen der Bereitschaftspolizei Baden-Württemberg (Sichtung in Schwerin im Jahr 2007)

 

Unterscheidungszeichen

FR (LPD Freiburg)
GP (BPD Göppingen)
KA (LPD Karlsruhe)
PF (Stadtpolizei Pforzheim)
S (LPD Stuttgart/PP Stuttgart)
TÜ (LPD Tübingen)

Erkennungsnummer

300 ff.
3000 ff.

7000 ff.
30000 ff.
70000 ff.

Zuteilung (Behörde)

dezentral (Polizei-Zulassungsbehörde bei der jeweiligen LPD bzw. der Bereitschaftspolizeidirektion)

Beispiel-Kennzeichen

FR-3077 (FuStW)
FR-7751 (FuStW)
GP-3090 (FuStW, BPD Göppingen)
GP-3311 (MKW, BPD Göppingen)
KA-3178 (LKW)
KA-7829 (GruKW)
KA-32070 (FuStW)
KA-70046 (FuStW)
PF-303 (FuStW, Stadtpolizei, ca. 1958)
S-306 (Krad)
S-3008 (Vorauslöschfahrzeug, PHuSt)
S-3033 (FuStW, Autobahnpolizei)
S-3053 (FuStW)
S-7144 (FuStW)
S-30090 (FuStW)
TÜ-3097 (FuStW)

 

Bayern [nach oben]

Unterscheidungszeichen

A
BA (Bereitschaftspolizei in Bamberg)
BT
GAP (Grenzpolizei)
IN (Stadtpolizei Ingolstadt)
M
N
OAL (Grenzpolizei)
PA (Grenzpolizei)
R
RO (Grenzpolizei)

Erkennungsnummer

300 ff.
3000 ff.
30000 ff.
7000 ff.

Zuteilung (Behörde)

dezentral (Zulassungsbehörde am Sitz des jeweiligen Polizeipräsidiums bzw. der Bereitschaftspolizei)

Beispiel-Kennzeichen

A-3006 (FuStW)
A-3412 (Krad)
BA-3624 (HGruKW, Bereitschaftspolizei)
BA-7463 (HGruKW, Bereitschaftspolizei)
BA-7599 (Krad, Bereitschaftspolizei)
BA-30012 (HGruKW, Bereitschaftspolizei)
BT-3395 (Krad)
BT-3601 (FuStW)
GAP-7712 (FuStW, Grenzpolizei)
IN-314 (FuStW, Stadtpolizei Ingolstadt, ca. 1966)
M-329 (FuStW, Stadtpolizei München, ca. 1962)
M-3015 (FuStW)
M-3507 (Krad)
M-7217 (FuStW)
M-31008 (FuStW)
N-3104 (FuStW)
N-7022 (FuStW, Autobahnpolizei, ca. 1970)
N-30959 (Kontrollstellenfahrzeug)
OAL-7733 (FuStW, Grenzpolizei)
PA-7703 (ZFuStW, Grenzpolizei)
R-3081 (BefKW, Einsatzzug)
R-30382 (FuStW)
RO-7709 (FuStW, Grenzpolizei)
WÜ-306 (FuStW, Stadtpolizei Würzburg, ca. 1965)
WÜ-3553 (FuStW)
WÜ-30313 (FuStW)

 

Berlin [nach oben]

FuStW der Polizei Berlin (Sichtung in Schwerin im Jahr 2007)

 

Sonderschutzfahrzeug des Bundeskriminalamtes (Sichtung in Schwerin im Jahr 2007)

 

Unterscheidungszeichen

B

Erkennungsnummer

3000 ff.
30000 ff.
7000 ff.
70000 ff. (BKA)

Zuteilung (Behörde)

zentral (Zulassungsbehörde am Sitz des Polizeipräsidiums)

Beispiel-Kennzeichen

B-3119 (Krad)
B-3122 (FuStW, Bereitschaftspolizei)
B-7000 (Wasserwerfer, Bereitschaftspolizei)
B-7040 (FuStW, Objektschutz)
B-30000 (FuStW)
B-31331 (GruKW, Bereitschaftspolizei)

B-70017 (Sonderschutzfahrzeug, BKA)

 

Brandenburg [nach oben]

Unterscheidungszeichen

je nach Sitz des Polizeireviers bzw. der Polizeieinrichtung

Erkennungsnummer

3000 ff.
30000 ff.

Zuteilung (Behörde)

dezentral (Zulassungsbehörde am Sitz des jeweiligen Polizeireviers bzw. der Polizeieinrichtung)

Einführung

1991

Beispiel-Kennzeichen

BAR-3011 (Krad)
BAR-3014 (FuStW, Autobahnpolizei)
BAR-3125 (FuStW)
BRB-3011 (FuStW, Autobahnpolizei)
CB-3333 (Logistik-Transporter)
EE-3423 (Fahrzeug Verkehrssicherheitsberatung)

FF-3597 (FuStW, Autobahnpolizei)
HVL-3052 (HGruKW)
LDS-3250 (Infomobil)
MOL-3093 (FuStW, Verkehrsdienst)
OHV-3017 (ZFuStW, Kriminaltechnik)
OPR-3068 (FuStW, Autobahnpolizei)
OR-3177 (FuStW)
OSL-3601 (Anhänger, Autobahnpolizei)
P-3024 (Krad)
P-3380 (FuStW, Autobahnpolizei)
P-30204 (HGruKW, Bereitschaftspolizei)

P-30531 (FuStW, Autobahnpolizei)
PR-3021 (FuStW)
TF-3085 (FuStW, Autobahnpolizei)
UM-3416 (FuStW)

 

Bremen/Bremerhaven [nach oben]

Unterscheidungszeichen

HB

Erkennungsnummer

300 ff. (Bremerhaven)
3000 ff.
7000 ff. (Bereitschaftspolizei)

Zuteilung (Behörde)

zentral (Zulassungsbehörde am Sitz des Polizeipräsidiums bzw. der Ortspolizeibehörde Bremerhaven)

Beispiel-Kennzeichen

HB-302 (FuStW)
HB-3000 (HGruKW, Bereitschaftspolizei)
HB-7000 (FuStW)

 

Hamburg [nach oben]

Beweissicherungs- und Dokumentationskraftwagen der Polizei Hamburg (Sichtung in Schwerin im Jahr 2007)

 

Unterscheidungszeichen

HH

Erkennungsnummer

3000 ff.
7000 ff.

Zuteilung (Behörde)

zentral (Zulassungsbehörde am Sitz des Polizeipräsidiums)

Beispiel-Kennzeichen

HH-3116 (FuStW)
HH-3709 (HGruKW, Bereitschaftspolizei)
HH-7000 (FuStW)

 

Hessen [nach oben]

Unterscheidungszeichen

DA *
F (Stadtpolizei Frankfurt) *
GG (Stadtpolizei Rüsselsheim) *
HG *
WI

Erkennungsnummer

300 ff. *
3000 ff. (Bereitschaftspolizei)
7000 ff. *
30000 ff. (Polizeidienststellen)

Zuteilung (Behörde)

zentral (Polizei-Zulassungsbehörde beim Präsidium für Technik, Logistik und Verwaltung bzw. Hessischen Polizeiverwaltungsamt in Wiesbaden)

Beispiel-Kennzeichen

DA-3144 (FuStW) *
F-382 (Transport-LKW, ca. 1960) *
F-7450 (FuStW, Stadtpolizei Frankfurt, ca. 1967) *
GG-305 (FuStW, Stadtpolizei Rüsselsheim, ca. 1959) *
HG-331 (FuStW, ca. 1967) *
WI-317 (FuStW, Stadtpolizei Wiesbaden, ca. 1962) *
WI-3115 (GruKW, Bereitschaftspolizei)
WI-7736 (GruKW) *
WI-30143 (FuStW)


* Vermutlich in den frühen 1970er Jahren erfolgte in Hessen die vollständige Zentralisierung des Zulassungswesens für Polizeidienstfahrzeuge beim Präsidium für Technik, Logistik und Verwaltung. Davor erfolgte die Zulassung der Polizeidienstfahrzeuge dezentral bei den Polizeibehörden.

 

Mecklenburg-Vorpommern [nach oben]

Ziviles Dienstfahrzeug der Polizeidirektion Schwerin (Sichtung in Schwerin im Jahr 2008)

 

Unterscheidungszeichen

ANK

HRO
HST
NB
NZ
OVP
PCH
SN

Erkennungsnummer

3000 ff.

Zuteilung (Behörde)

dezentral (Zulassungsbehörde am Sitz der jeweiligen Polizeidirektion, der Bereitschaftspolizei bzw. des LKA)

Einführung

1991

Beispiel-Kennzeichen

ANK-3734 (HGruKW)
GÜ-3039 (FuStW)
HRO-3331 (FuStW)
HST-3027 (FuStW)
NB-3232 (FuStW)
OVP-3253 (FuStW)
SN-3007 (DHuFüKW)
SN-3456 (FuStW)
SN-3501 (HGruKW, Bereitschaftspolizei)
SN-3937 (FuStW)

 

Niedersachsen [nach oben]

Funkstreifenwagen der Polizei Hannover (Sichtung in Hannover im Jahr 2007)

 

Unterscheidungszeichen

Unterscheidungszeichen des Sitzes der jeweiligen Polizeidirektion, Polizeiinspektion oder Polizeieinrichtung

Erkennungsnummer

3000 ff.
7000 ff.

Zuteilung (Behörde)

dezentral (Zulassungsbehörde am Sitz des jeweiligen Polizeidirektion, Polizeiinspektion, Polizeieinrichtung bzw. der Bereitschaftspolizei)

Beispiel-Kennzeichen

AUR-3080 (FuStW, Autobahnpolizei)
AUR-3099 (FuStW)
BS-3061 (FuStW, Autobahnpolizei)
BS-3591 (HGruKW, Bereitschaftspolizei)
BS-7479 (DHuFüKW)
CE-3447 (FuStW)
CLP-7002 (FuStW)
CUX-3150 (FuStW)
DEL-3416 (FuStW)
DH-3000 (FuStW)

GF-3015 (FuStW)
GÖ-3289 (FuStW)
GÖ-3298 (FuStW, Autobahnpolizei)

GS-3746 (FuStW)
H-3014 (FuStW)
H-3831 (FuStW, Autobahnpolizei)

H-7510 (HGruKW, Bereitschaftspolizei)
H-7765 (FuStW, Autobahnpolizei)
HI-3007 (FuStW)
HI-3246
 (FuStW, Autobahnpolizei)
HM-3434 (FuStW)
HOL-3009 (FuStW)
LER-3057 (FuStW)
LG-3005 (FuStW)
LG-7420 (FuStW, Autobahnpolizei)

NI-3665 (FuStW)
NOM-3564 (FuStW)
OHZ-3912 (FuStW)
OL-3712 (HGruKW, Bereitschaftspolizei)
OL-7173 (FuStW, Autobahnpolizei)
OL-7236 (FuStW)
OS-3734 (FuStW)
OS-3800 (FuStW, Autobahnpolizei)

SHG-3017 (FuStW)
STD-3115 (FuStW)
SZ-3452 (FuStW)
SZ-3492 (FuStW, Autobahnpolizei)
VEC-7007 (FuStW)
VER-3023 (FuStW)
VER-3620 (FuStW, Autobahnpolizei)

WHV-3030 (FuStW)
WL-3136 (FuStW)
WOB-3318 (FuStW)
WOB-3332 (FuStW, Autobahnpolizei)

WTM-3001 (FuStW)

 

Nordrhein-Westfalen [nach oben]

Funkstreifenwagen des Polizeipräsidiums Essen (Sichtung in Essen im Jahr 2007)

 

Unterscheidungszeichen

Unterscheidungszeichen des Sitzes des jeweiligen Polizeipräsidiums bzw. der Kreispolizeibehörde

Erkennungsnummer

300 ff.
3000 ff.
7000 ff.
30000 ff.
70000 ff.

Zuteilung (Behörde)

dezentral (Zulassungsbehörde am Sitz des jeweiligen Polizeipräsidiums, der Kreispolizeibehörde bzw. der Bereitschaftspolizei)

Beispiel-Kennzeichen

AC-353 (BefKW, Bereitschaftspolizei)
AC-3367 (FuStW)
BI-3401 (FuStW)
BI-3704 (HGruKW, Bereitschaftspolizei)
BM-3653 (FuStW)
BM-3698 H (Oldtimer)
BN-3333 (Werbemobil)
BN-3954 (FuStW)
BO-3524 (HGruKW, Bereitschaftspolizei)
COE-3074 (Krad)
D-3106 (FuStW)
D-7931 (GefKW)
DN-3050 (FuStW)
DO-3005 (FuStW)
DU-3057 (FuStW)
E-3400 (FuStW)
EN-3144 (FuStW)
GE-3626 (FuStW)
HA-3213 (FuStW)
HAM-3056 (Krad)
HSK-3026 (FuStW)
HSK-7165 (FuStW, Autobahnpolizei)
K-3238 (HGruKW, Bereitschaftspolizei)
K-7542 (FuStW)
K-37415 (FuStW)
KR-3036 (FuStW)
MG-3061 (FuStW)
MH-3081 (Krad)
MS-3357 (FuStW)
OB-3010 (Krad)
PB-3040 (FuStW)
RE-3928 (FuStW)
SI-3619 (BeDoKW)
SO-3077 (FuStW)
SU-3122 (FuStW)
UN-3021 (FuStW)
UN-71570 (Bus)
W-3332 (FuStW)

 

Rheinland-Pfalz [nach oben]

Sonderwagen der Bereitschaftspolizei Rheinland-Pfalz (Sichtung in Mainz im Jahr 2019)

 

Halbgruppenkraftwagen der Bereitschaftspolizei Rheinland-Pfalz (Sichtung in Mainz im Jahr 2019)

 

Unterscheidungszeichen

KO
MZ
NW
TR

Erkennungsnummer

3000 ff.
7000 ff.
30000 ff.

Zuteilung (Behörde)

dezentral (Zulassungsbehörde am Sitz der jeweiligen Polizeibehörde bzw. der Bereitschaftspolizei)

Beispiel-Kennzeichen

KO-3610 (FuStW)
MZ-3457 (Sonderwagen SW 4, Bereitschaftspolizei)
MZ-30925 (FuStW)
NW-3840 (FuStW)
NW-7439 (FuStW)

TR-3043 (FuStW)

 

Saarland [nach oben]

Unterscheidungszeichen

SB

Erkennungsnummer

3000 ff.
7000 ff.

Zuteilung (Behörde)

zentral (Zulassungsbehörde der Landeshauptstadt Saarbrücken am Sitz des Landespolizeipräsidiums)

Beispiel-Kennzeichen

SB-3611 (FüKw, Bereitschaftspolizei)
SB-7086 (FuStW)

 

Sachsen [nach oben]

Funkstreifenwagen des Polizeipräsidiums Dresden (Sichtung in Dresden im Jahr 2016)

 

Sonderschutzfahrzeug des Landeskriminalamtes Sachsen (Sichtung in Schwerin im Jahr 2007)

 

Unterscheidungszeichen

C, DD, L (jeweiliger Sitz der Landespolizeidirektion bzw. des Polizeipräsidiums und der Bereitschaftspolizei)

Erkennungsnummer

3000 ff.
30000 ff.
7000 ff.

Zuteilung (Behörde)

dezentral (jeweilige Polizei-Zulassungsbehörde bei der Landespolizeidirektion/dem Polizeipräsidum und der Bereitschaftspolizei)

Einführung

1991

Beispiel-Kennzeichen

C-3167 (FuStW)
C-3841 (Krad)
DD-3043 (FuStW)
DD-30517 (FuStW)
DD-7078 (HGruKW, Bereitschaftspolizei)
L-3163 (FuStW)
L-7032 (HGruKW, Bereitschaftspolizei)

 

Sachsen-Anhalt [nach oben]

Einsatz-LKW der Landesbereitschaftspolizei Sachsen-Anhalt (Sichtung in Magdeburg im Jahr 2009)

 

Gruppenkraftwagen (GruKW) der damaligen Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Süd (Sichtung in Magdeburg im Jahr 2011)

 

FuStW der damaligen Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Süd (Sichtung in Halle/Saale im Jahr 2017)

 

Unterscheidungszeichen

ASL
DE
EIL
HAL
HBS
MD
MER
ML
MQ
SBK
SDL
WB

Erkennungsnummer

300 ff.
3000 ff.
30000 ff.

Zuteilung (Behörde)

dezentral (Zulassungsbehörde am Sitz der jeweiligen Polizeibehörde bzw. Polizeieinrichtung)

Einführung

1991

Beispiel-Kennzeichen

ASL-31031 (Reisebus, Fachhochschule Polizei)
DE-338 (ZFuStW)
DE-3057 (FuStW)
HAL-3339 (FuStW)
HBS-3008 (FuStW)
MD-320 (ZFuStW)
MD-3021 (FuStW)
MD-3049 (Krad)

MD-30032 (BefKW, Bereitschaftspolizei)
MD-30593 (Präventionsmobil, LKA)
MD-30629 (Tatortfahrzeug, LKA)
MD-31018 (BeDoKW, TPA)
MQ-3163 (FuStW, Autobahnpolizei)
SDL-3234 (FuStW)
WB-3005 (FuStW, Autobahnpolizei)

 

Schleswig-Holstein [nach oben]

Einsatzfahrzeug der Bereitschaftspolizei Schleswig-Holstein (Sichtung in Ratzeburg im Jahr 2007)

 

Unterscheidungszeichen

Unterscheidungszeichen des Sitzes der jeweiligen Polizeibehörde bzw. der Bereitschaftspolizei

Erkennungsnummer

3000 ff.

Zuteilung (Behörde)

dezentral (Zulassungsbehörde am Sitz der jeweiligen Polizeibehörde bzw. der Bereitschaftspolizei)

Beispiel-Kennzeichen

EUT-3102 (Sonderfahrzeug, Bereitschaftspolizei)
FL-3026 (FuStW)
HEI-3015 (FuStW)
HL-3001 (FuStW)
IZ-3024 (FuStW)
KI-3252 (FuStW)
NF-3008 (FuStW)
NMS-3015 (FuStW)
NMS-3111 (FuStW, Autobahnpolizei)
NMS-3255 H (FuStW, Oldtimer)

OD-3206 (FuStW)
OH-3068 (FuStW)
OH-3150 (HGruKW, Bereitschaftspolizei)
PI-3522 (FuStW)
PLÖ-3007 (FuStW)
RD-3081 (FuStW)

RZ-3020 (FuStW)
SE-3051 (FuStW)
SL-3007 (FuStW)

 

Thüringen [nach oben]

Unterscheidungszeichen

EF

Erkennungsnummer

3000 ff. (Bereitschaftspolizei)
30000 ff. (Polizeidienststellen)

Zuteilung (Behörde)

zentral (Polizei-Zulassungsbehörde beim Polizeiverwaltungsamt in Erfurt)

Einführung

1991

Beispiel-Kennzeichen

EF-3026 (HGruKW, Bereitschaftspolizei)
EF-31320 (FuStW)
EF-32042 (FuStW)

 

 

Polizei-Kennzeichen seit 2007 [nach oben]

Mit dem Wegfall der numerischen Behörden-Kennzeichen auf Ebene der Landkreise und kreisfreien Städte zum 1. März 2007 machte es sich für die Länderpolizeien erforderlich, neue Kennzeichen für deren Dienstfahrzeuge einzuführen. Lediglich die Stadtstaaten Berlin, Bremen und Hamburg durften ihre klassischen Behörden-Kennzeichen wie "B-7000", "HH-3000" usw. fortführen, da das Unterscheidungszeichen der Städte zugleich deren Länder-Unterscheidungszeichen ist und diese letzteren vom Wegfall nicht betroffen waren.

Die 13 Flächen-Bundesländer hingegen mussten jeweils neue Kennzeichen für die Polizeidienstfahrzeuge festlegen. Die Entscheidung wurde meist durch die Innen- und Verkehrsministerien in gemeinsamer Absprache getroffen. Da seitens des Bundes keine verbindlichen Vorgaben gemacht wurden, sehen die Polizei-Kennzeichen teilweise von Bundesland zu Bundesland völlig unterschiedlich aus.

Im Folgenden wird für jedes Bundesland dargestellt, wie die Polizei-Kennzeichen ab dem 1. März 2007 aussehen:

 

Baden-Württemberg [nach oben]

Einsatzfahrzeug der Polizei Baden-Württemberg mit "BWL"-Kennzeichen (Sichtung in Stuttgart im Jahr 2019)

 

Unterscheidungszeichen

BWL

Erkennungsnummer

4-1000 ff.
4 = Innenministerium
Erkennungsnummer danach vierstellig und fortlaufend vergeben

Zuteilung (Behörde)

zentral (Polizei-Zulassungsbehörde beim Präsidium für Technik, Logistik und Service der Polizei in Stuttgart bzw. in den Außenstellen des Präsidiums)

Einführung

2008

Beispiel-Kennzeichen

BWL 4-1025 (FuStW)
BWL 4-2516 (Krad)
BWL 4-8004 (HGruKW, Bereitschaftspolizei)


Direkt nach dem Wegfall der Behörden-Kennzeichen wurden zunächst zivile alphanumerische Kennzeichen durch die damaligen Polizeipräsidien bzw. Landespolizeidirektionen zugeteilt, z. B. "S-PP 1234" durch das Polizeipräsidium Stuttgart.

 

Bayern [nach oben]

Einsatzfahrzeug der Polizei Bayern mit Kennzeichen des PP Unterfranken (Sichtung in Bayern im Jahr 2019)

 

Unterscheidungszeichen

A (PP Schwaben Nord in Augsburg)
BA (Präsidium der Bereitschaftspolizei in Bamberg)
BT (PP Oberfranken in Bayreuth)
IN (PP Oberbayern Nord in Ingolstadt)
KE (PP Schwaben Süd/West in Kempten)
M (PP München)
N (PP Mittelfranken)
R (PP Oberpfalz in Regensburg)
RO (PP Oberbayern Süd in Rosenheim)
SR (PP Niederbayern in Straubing)
WÜ (PP Unterfranken in Würzburg)

Erkennungsnummer

Ein- oder zweistellige Buchstabenkombination
danach maximal vierstellige fortlaufende Ziffernfolge

Zuteilung (Behörde)

dezentral (Zulassungsbehörde am Sitz des jeweiligen Polizeipräsidiums bzw. der Bereitschaftspolizei)

Einführung

2007

Beispiel-Kennzeichen

A-PS 291 (FuStW)
A-PS 5122 (FuStW)
BA-P 9091 (FuStW)
BT-P 8935 (FuStW)
IN-PP 97E (Elektro-FuStW)
IN-PP 9221 (FuStW)
KE-PP 31 (Krad)
KE-PP 225 (FuStW)
M-BK 2026 (FuStW)
M-FH 5505 (FuStW)
M-PM 843 (Krad)
M-PM 8621 (FuStW)
M-PM 9135 (FuStW)
M-RA 3172 (FuStW)
N-PP 152 (Krad)
N-PP 251 (FuStW)
N-PP 3027 (FuStW)
R-F 198 (Krad)
R-HK 277 (FuStW)
R-PR 493 (FuStW)
R-PR 1081 (FuStW)
R-SZ 106 (FuStW)
RO-P 213 (FuStW)
SR-P 962 (Krad)
SR-P 1028 (FuStW)
WÜ-PP 453 (FuStW)
WÜ-PP 9207 (FuStW)

 

Brandenburg [nach oben]

Sanitätskraftwagen der Bereitschaftspolizei Brandenburg mit "BBL"-Kennzeichen (Sichtung in Brandenburg im Jahr 2018)

 

Unterscheidungszeichen

BBL

Erkennungsnummer

4-1000 ff.
4 = Innenministerium
Erkennungsnummer danach vierstellig und fortlaufend vergeben

Zuteilung (Behörde)

zentral (Polizei-Zulassungsbehörde beim Zentraldienst der Polizei des Landes Brandenburg in Zossen-Wünsdorf)

Einführung

2007

Beispiel-Kennzeichen

BBL 4-3015 (FuStW)
BBL 4-3561 (Krad)
BBL 4-3999 (FuStW)
BBL 4-4141 (Logistik-LKW)
BBL 4-7103 (HGruKW, Bereitschaftspolizei)

 

Hessen [nach oben]

Unterscheidungszeichen

WI

Erkennungsnummer

zweistellige Buchstabenkombination "HP" (Hessische Polizei)
danach maximal vierstellige fortlaufende Ziffernfolge

Zuteilung (Behörde)

zentral (Polizei-Zulassungsbehörde beim Hessischen Polizeipräsidium für Technik in Wiesbaden)

Einführung

2007

Beispiel-Kennzeichen

WI-HP 520 (Krad)
WI-HP 3338 (FuStW)
WI-HP 5279 (FuStW)

 

Mecklenburg-Vorpommern [nach oben]

Einsatzfahrzeug der Polizei Mecklenburg-Vorpommern mit "MVL"-Kennzeichen (Sichtung in Wismar im Jahr 2008)

 

Unterscheidungszeichen

MVL

Erkennungsnummer

30000 ff.
3 = Polizei
Erkennungsnummer nach der "3" ohne weitere räumliche Trennung vierstellig und fortlaufend vergeben

Zuteilung (Behörde)

zentral (Zulassungsbehörde des Landkreises Ludwigslust-Parchim am Sitz des Landesamtes für zentrale Aufgaben und Technik der Polizei, Brand- und Katastrophenschutz Mecklenburg-Vorpommern)

Einführung

Juli 2007

Beispiel-Kennzeichen

MVL-30000 (PKW)
MVL-35125 (FuStW)


Direkt nach dem Wegfall der Behörden-Kennzeichen wurden zunächst in sehr geringem Umfang zivile alphanumerische Kennzeichen durch die damaligen Polizeidirektionen bzw. die Bereitschaftspolizei zugeteilt, z. B. "HRO-P 3730", "SN-PD 937" oder "SN-BP 15".

 

Niedersachsen [nach oben]

Einsatzfahrzeug der Polizei Niedersachsen mit "DH-P"-Kennzeichen (Sichtung in Twistringen im Jahr 2019)

 

Unterscheidungszeichen

Unterscheidungszeichen des Sitzes der jeweiligen Polizeidirektion, Polizeiinspektion oder Polizeieinrichtung

Erkennungsnummer

Ein- oder zweistellige Buchstabenkombination (meist "P", "PD" oder "PI", außerdem "ZD" für die Bereitschaftspolizei/Zentrale Dienste bzw. "WS" für die Wasserschutzpolizei)
danach maximal vierstellige fortlaufende Ziffernfolge

Zuteilung (Behörde)

dezentral (Zulassungsbehörde am Sitz des jeweiligen Polizeidirektion, Polizeiinspektion, Polizeieinrichtung bzw. der Bereitschaftspolizei)

Einführung

2007

Beispiel-Kennzeichen

AUR-P 3029 (Krad)
AUR-P 3083 (FuStW)
BS-P 304 (Krad)
BS-PV 598 (Logistik-LKW, Polizeiverwaltung)
BS-ZD 116 (Transporter, Zentrale Dienste)
BS-P 3040 (FuStW)
BS-PP 1000 (PKW, Promotionsfahrzeug)
BS-ZD 2351 (FuStW, Bereitschaftspolizei)
CE-PI 13 (Krad)
CE-PI 951 (FuStW)
CUX-P 9025 (FuStW)
DEL-P 9039 (FuStW)
DH-P 9000 (FuStW)
EL-P 3197 (Krad)
EL-P 3431 (FuStW)
EMD-PO 60 (FuStW)
EMD-WS 53 (FuStW, Wasserschutzpolizei)
FRI-P 9021 (FuStW)
GÖ-PD 410 (FuStW)
GÖ-ZD 500 (BefKW, Bereitschaftspolizei)
GS-P 3617 (FuStW)
H-DZ 320 (PKW, Promotionsfahrzeug)
H-PD 104 (FuStW)
H-PO 110 (FuStW)
H-WU 370 (DHuFüKW)
H-ZD 402 (FuStW, Bereitschaftspolizei)
HI-PD 3000 (FuStW)
HK-PI 914 (FuStW)
HM-PD 103 (FuStW)
HOL-PD 62 (FuStW)
LER-PO 33E (Elektro-FuStW)
LER-PO 875 (FuStW)
LG-PI 901 (FuStW)
LG-ZD 404 (FuStW, Bereitschaftspolizei)
LG-ZD 4000 (BefKW, Bereitschaftspolizei)
NI-PA 1003 (PKW, Polizeiakademie)
NI-PD 1026 (FuStW)
NOR-Y 110E (Elektro-FuStW, Norderney)
NOR-EY 110 (FuStW, Norderney)
NOR-P 3002 (FuStW)
OHZ-P 9071 (FuStW)
OL-PA 943 (Bus, Polizeiakademie)
OL-P 9041 (FuStW, BAB)
OL-PI 907 (FuStW)
OL-ZD 161 (FuStW, Wasserschutzpolizei)
OL-ZD 302 (BefKW, Bereitschaftspolizei)
OS-P 308 (Krad)
OS-ZD 41 (HGruKW, Bereitschaftspolizei)
OS-P 3041 (FuStW)
ROW-PI 901 (FuStW)
SFA-PI 934 (FuStW)
SHG-PD 305 (FuStW)
STD-PI 900 (FuStW)
STD-WS 483  (FuStW, Wasserschutzpolizei)
SZ-P 3017 (FuStW)
VER-P 9025 (FuStW)
WHV-P 909 (FuStW)
WHV-WS 472 (FuStW, Wasserschutzpolizei)
WL-PI 613 (FuStW)
WOB-DS 46E (FuStW, Erprobungsfahrzeug)
WOB-AY 753 (FuStW, Erprobungsfahrzeug)
WOB-NV 110 (FuStW, Erprobungsfahrzeug)
WOB-P 3075 (FuStW)
WST-P 9011 (FuStW)
WTM-P 9000 (FuStW)

 

Nordrhein-Westfalen [nach oben]

Einsatzfahrzeug der Polizei Nordrhein-Westfalen mit "NRW"-Kennzeichen (Sichtung in Essen im Jahr 2007)

 

Unterscheidungszeichen

NRW

Erkennungsnummer

4-1000 ff.
5-1000 ff.
6-1000 ff.


4/5/6 = Innenministerium


Erkennungsnummer danach für mehrspurige Fahrzeuge vierstellig und fortlaufend vergeben

Erkennungsnummer für Segways einstellig (z. B. "NRW 5-1")

Erkennungsnummer für Kräder zwei- und dreistellig (z. B. "NRW 5-34")

Zuteilung (Behörde)

zentral (Polizei-Zulassungsbehörde beim Landesamt für zentrale polizeiliche Dienste Nordrhein-Westfalen in Linnich)

Einführung

2006

Beispiel-Kennzeichen

NRW 5-1 (Segway)
NRW 5-34 (Krad)
NRW 4-4444 (FuStW)


Bereits im Jahr 2006 und damit vor dem Wegfall der kommunalen Behörden-Kennzeichen wurden in Nordrhein-Westfalen für die Polizei die "NRW"-Kennzeichen eingeführt, zunächst jedoch nur für die Leasingfahrzeuge und mit dem Ziel, die Dienstfahrzeuge innerhalb des Landes flexibler tauschen zu können. Zunächst wurde nur das Kennzeichen "NRW 4-xxxx" vergeben.

Erst mit dem Wegfall der Behörden-Kennzeichen zum 1. März 2007 wurde das "NRW"-System flächendeckend in der Landespolizei angewandt, wobei die Erkennungsnummern-Blöcke um die führenden Zuordnungsziffern "5" und "6" erweitert wurden.

 

Rheinland-Pfalz [nach oben]

Ziviles Einsatzfahrzeug der Landespolizei Rheinland-Pfalz mit "RPL"-Kennzeichen auf Einsatzfahrt in München anlässlich der Sicherheitskonferenz 2019 (Quelle: YouTube, Screenshot aus Video)

 

Unterscheidungszeichen

RPL

Erkennungsnummer

4-1000 ff.
4 = Innenministerium
Erkennungsnummer danach vierstellig und fortlaufend vergeben

Zuteilung (Behörde)

zentral (Polizei-Zulassungsbehörde der Landeshauptstadt Mainz am Sitz des Polizeipräsidiums für Einsatz, Logistik und Technik)

Einführung

2007

Beispiel-Kennzeichen

RPL 4-1027 (FuStW)
RPL 4-2873 (HGruKW, Bereitschaftspolizei)
RPL 4-3978 (Krad)
RPL 4-6227 (FuStW)

 

Saarland [nach oben]

Unterscheidungszeichen

SAL

Erkennungsnummer

4-1000 ff.
4 = Innenministerium
Erkennungsnummer danach vierstellig und fortlaufend vergeben

Zuteilung (Behörde)

zentral (Zulassungsbehörde der Landeshauptstadt Saarbrücken am Sitz des Landespolizeipräsidiums, Direktion 4 - Zentrale polizeiliche Dienste)

Einführung

2007

Beispiel-Kennzeichen

SAL 4-2002 (Krad)

 

Sachsen [nach oben]

Einsatzfahrzeug der Polizei Sachsen mit "DD-Q"-Kennzeichen bei der Absicherung einer Unfallstelle (Sichtung auf der B 6 bei Leipzig im Jahr 2019)

 

Einsatzfahrzeug der Polizei Sachsen mit "DD-Q"-Kennzeichen (Sichtung in Dresden im Jahr 2019)

 

Kennzeichen eines Polizeidienstfahrzeugs des Freistaates Sachsen mit Kennung "DD-Q" und nur dreistelliger Ziffernfolge, die eigentlich Motorrädern und E-Fahrzeugen vorbehalten ist

 

Kennzeichen eines Polizeidienstfahrzeugs des Freistaates Sachsen mit Kennung "DD-Q"

 

Unterscheidungszeichen

DD

Erkennungsnummer

einstellige Buchstabenkombination (Q)
danach drei- bis vierstellige fortlaufende Ziffernfolge

Zuteilung (Behörde)

zentral (Polizei-Zulassungsbehörde beim Polizeiverwaltungsamt Sachsen in Dresden)

Einführung

2007

Beispiel-Kennzeichen

DD-Q 128E (Elektro-FuStW)
DD-Q 350 (Krad)
DD-Q 1636 (FuStW)
DD-Q 3660 (FuStW)
DD-Q 4405 (FuStW)
DD-Q 7158 (HGruKW, Bereitschaftspolizei)

 

Sachsen-Anhalt [nach oben]

Kennzeichen eines Polizeidienstfahrzeugs des Landes Sachsen-Anhalt mit Kennung "LSA"

 

Einsatzfahrzeug der Polizei Sachsen-Anhalt mit "LSA"-Kennzeichen (Sichtung in Halle im Jahr 2019)

 

Unterscheidungszeichen

LSA

Erkennungsnummer

45000 ff.
4 = Innenministerium
Erkennungsnummer nach der "4" ohne weitere räumliche Trennung vierstellig und fortlaufend vergeben

Zuteilung (Behörde)

zentral (Zulassungsbehörde der Landeshauptstadt Magdeburg am Sitz der Polizeiinspektion Zentrale Dienste)

Einführung

April 2007

Beispiel-Kennzeichen

LSA-45894 (FuStW)
LSA-46378 (FuStW)
LSA-47365 (FuStW)
LSA-48901 (HGruKW, Bereitschaftspolizei)

 

Schleswig-Holstein [nach oben]

Einsatzfahrzeug der Polizei Schleswig-Holstein mit "SH"-Kennzeichen (Sichtung in Ratzeburg im Jahr 2007)

 

Unterscheidungszeichen

SH

Erkennungsnummer

30000 ff.
3 = Polizei
Erkennungsnummer nach der "3" ohne weitere räumliche Trennung vierstellig und fortlaufend vergeben

Zuteilung (Behörde)

zentral (Zulassungsbehörde der Landeshauptstadt Kiel am Sitz des Landespolizeiamtes)

Einführung

2007

Beispiel-Kennzeichen

SH-30024 (RTW, polizeiärztlicher Dienst)
SH-38509 (FuStW)
SH-39189 (Wasserwerfer, Bereitschaftspolizei)

 

Thüringen [nach oben]

Einsatzfahrzeug der Polizei Thüringen mit "EF-TP"-Kennzeichen (Sichtung auf der BAB 9 im Jahr 2011)

 

Kennzeichen eines Polizeidienstfahrzeugs des Freistaates Thüringen mit Kennung "EF-TP"

 

Einsatzfahrzeug der Polizei Thüringen mit "EF-LP"-Kennzeichen (Sichtung bei Apolda im Jahr 2019)

 

Unterscheidungszeichen

EF

Erkennungsnummer

mehrspurige Fahrzeuge:
bis 31.10.2011: zweistellige Buchstabenkombination "TP" (Thüringer Polizei)
seit 01.01.2011: zweistellige Buchstabenkombination "LP" (Landespolizei)

danach maximal vierstellige fortlaufende Ziffernfolge

Kräder:
zweistellige Buchstabenkombination "PK" (Polizei-Krad)
danach dreistellige fortlaufende Ziffernfolge

Zuteilung (Behörde)

zentral (Polizei-Zulassungsbehörde bei der Landespolizeidirektion in Erfurt)

Einführung

2007

Beispiel-Kennzeichen

EF-PK 108 (Krad)
EF-TP 1104 (FuStW)
EF-TP 2078 (FuStW)
EF-TP 9221 (HGruKW, Bereitschaftspolizei)
EF-LP 1004 (FuStW)